Wissenschaftsjournalist Björn Lohmann Wissenschaft und Technik, Medizin und Umwelt

7Mrz/110

Erbsünde für Außerirdische

Sind wir allein im Universum? Diese Frage treibt die meisten Menschen um. Die monotheistischen Religionen würde eine negative Antwort jedenfalls nicht aus der Bahn werfen.

4Feb/110

Ein Schlüssel gegen schales Bier und Atommüll

Der Forscher Börje Sellergren hat eine Kunststoffverbindung entwickelt, die einzelne Moleküle einfangen kann.

10Jan/110

Der Glyx bremst das Jo-Jo aus

Ernährungsforscher haben entdeckt, wie sich nach einer Diät der Rückfall vermeiden lässt

5Jan/110

Das Aroma des Entsetzens

Ein Aachener Mediziner erforscht, weshalb Männer und Frauen unterschiedlich auf Angstschweiß reagieren

21Dez/100

Ach, du dicker Hund!

Moderne Lebensumstände lassen Haustiere zunehmen. Das könnte auch für Menschen gelten

17Nov/100

Wenn Eltern ihr Kind krank machen

Die Misshandlung mit Medikamenten ist ein unterschätztes Problem. Nicht alle Opfer werden als solche anerkannt

11Okt/100

Genmais verkleinert Schädlingspopulation

Vom Rückgang des Maiszünslers profitieren auch konventionelle Landwirte, berichtet eine US-Studie.

9Sep/100

Mensch und Tier können sich verstehen

Die Körpersprache ist wichtiger als Worte – Sie lässt sich lernen

30Okt/090

Heizkosten lassen sich oft verringern

Heiztechnik, Dämmung und das eigene Verhalten beeinflussen den Energiebedarf

5Sep/090

Mit Gen-Karten gegen Wilderer

Wissenschaftler der Universität Washington haben erstmalig mit genetischen Methoden herausgefunden, wo in Afrika Wilderer Jagd auf Elefanten machen. Entgegen der Erwartungen handelt es sich bei den Elfenbeinjägern demnach nicht um verstreute Gruppen. Vielmehr konnten die Forscher als jüngste Elfenbeinquellen lediglich zwei Gebiete identifizieren: die Wildreservate Selous in Tansania und Niassa in Mosambik. Somit könnte der illegale Elfenbeinhandel weltweit auf nur wenige Kartelle zurückgehen, die sich immer nur auf ein Gebiet konzentrieren.